Körperlich fit in Krisenzeiten

Wir halten uns körperlich fit. Auch in Krisenzeiten. Gerade in Krisenzeiten.

Das geht auch ohne Fitnessstudio. Zwei Quadratmeter Platz und eine Matte pro Person reichen aus. Möglichkeiten gibt es unendlich viele. Die Voraussetzungen und Möglichkeiten sind individuell sehr unterschiedlich. Da heißt es: Ausprobieren und entscheiden, was einem gut tut.

Am besten jeden Tag immer zur selben Zeit. Am allerbesten morgens. Die Macht der Gewohnheit positiv für sich nutzen. Diesen Aspekt werden wir immer wieder betonen, weil er unserer Meinung so wichtig ist: „Du bist, was Du regelmäßig tust.“

Regelmäßiges Tun führt automatisch zu Gewohnheiten und damit zu einer geradezu automatischen Wiederholung. Diesen Effekt kann man positiv für sich nutzen. Dadurch verringert sich Energie, die zur „Überwindung der Trägheit“ aufgewendet werden muss, dramatisch.

Wir praktizieren unsere Morgengymnastik nun etwas seit 3 Jahren. Am Anfang hatten wir immer wieder mal „Lücken“. Mal haben wir es schlicht vergessen oder verdrängt, mal war der Muskelkater zu stark. Oder es hat „gezwickt“, weil wir Übungen machten, die für unseren „Level“ nicht geeignet waren, oder Übungen einfach falsch ausführten. Oder wir hatten schlicht keine Lust auf Bewegung.

Doch damit nicht genug. Erschwerend kommt auch noch hinzu, dass wir in den ersten 6, 9, 12 Monaten keinen positiven Effekt erkennen konnten. Wozu also die Anstrengung?

Es braucht also auch noch Ausdauer. Viel Ausdauer. Und irgendwann merken wir dann „Oh, da tut sich was“:

  • Beim Blick in den Spiegel, bevor man unter die Dusche geht.
  • Morgens nach dem Aufstehen, wenn wir nicht mehr darüber nachdenken, ob wir Morgengymnastik machen oder nicht, weil das einfach „gesetzt“ ist.
  • Während der Gymnastik, wenn wir merken, dass der Workout, den wir gerade machen, uns nicht mehr an den Rand der Verzweiflung bringt, wie dies noch 6 Monate vorher der Fall war.
  • Und überhaupt: Uns tut ja gar nichts mehr weh. Und das schon seit Monaten!

Und das sind die Wahrnehmungen, die enorm viel zusätzlichen Schwung verleihen.

Für das morgendliche „Kernprogramm“ sind dies hier unsere Favoriten:

  • Workouts von Johanna Fellner. Sind zwar schon einige Jahre alt. Aber das sind wir ja auch. Wir empfehlen “Die Ultimative Workout Edition” (5 DVDs für gut 20 Euro).
  • Workout-Videos von Pamela Reif. Workouts in “Echtzeit” und “ohne Worte”. Einfach mitmachen und nachmachen. Kostenlos auf YouTube.
  • Yoga mit Mady Morrison. Ebenfalls kostenlos auf YouTube.

Wie haltet Ihr es mit der Fitness? Was sind Eure Favoriten? Schreibt gerne einen Kommentar hier oder auf Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.